Willst Du mehr Erfolg beim Flirten erreichen?

Wer will das nicht…

Die wohl häufigste Frage, die mir gestellt wird dreht sich um den Beginn eines Flirts:

Was soll man sagen? Wie spricht man jemanden an? Vor allem: Wie spricht man jemanden so an, dass man keinen Korb bekommt? Wie überwinde ich meine Schüchternheit?

Seit einigen Jahren ist meine Reaktion auf diese Fragen ein breites Grinsen, denn was die meisten Menschen völlig übersehen ist:

Der Flirt beginnt (oder endet leider) bereits sehr viel früher.

Fast alle Menschen (vor allem die, die nicht gut flirten können) denken in einer Flirtsituation an alle möglichen Horrorszenarien:

  • an ihr Versagen,
  • an einen Korb,
  • an eine Blamage,
  • an Ablehnung
  • oder sie denken darüber nach, was sie tun bzw. sagen müssen…

…und es fällt ihnen natürlich nichts ein. Und demnach ist auch ihr Erfolg beim Flirten sehr selten oder reiner Zufall…

Denk doch selbst einmal darüber nach, worüber Du Dir so Gedanken machst, wenn Du jemanden attraktiv findest und „eigentlich“ gerne flirten würdest.

Versetz Dich in so eine Situation und denke das, was Du eben sonst so denkst! 

Und jetzt:

Betrachte Dein Gesicht im Spiegel (oder im Smartphone – genau: Mach doch mal ein Selfie von Dir) während Du solche Gedanken denkst oder diesen Text liest.

Wie sieht das aus?

  • Sexy?
  • Ansprechend?
  • Interessiert?
  • Sympathisch?

Wohl kaum…

Die meisten Menschen wirken mit solchen Gedanken bedrückt oder gestresst, manche sogar fast ärgerlich oder regelrecht ängstlich.

 

Kleiner Tipp: Dein potentieller Flirt hat Augen im Kopf und sieht Dich!

Dein „Flirt“ (also der Mann oder die Frau, die Du interessant findest) musste selbst vermutlich bisher fast überhaupt nichts dafür tun, um von Dir attraktiv gefunden zu werden, richtig?

Du hast sie/ihn gesehen und direkt als interessant für Dich beurteilt.

Er/Sie sieht Dich und macht ebenfalls eine Beurteilung, die darüber entscheidet, ob er/sie mit Dir flirten würde…

Wäre es da nicht eine super Idee, wenn Du gerade nicht bedrückt, ärgerlich, ängstlich oder gestresst aussiehst?
Um mit Dir zu flirten, muss man Dich attraktiv und interessant finden können!

Und das passiert bereits lange, bevor Du das erste Wort gesagt hast:

Es geht nicht so sehr um das, was Du sagst, sondern um das, wie Du wirkst.

Wirkst Du wie jemand der freundlich, aufgeschlossen, interessiert, humorvoll, verführerisch, abenteuerlustig, witzig, erotisch oder sonst wie interessant ist und Dein Gegenüber kennen lernen möchtest?

Oder bist Du nur mit Dir selbst und Deinen Horrorszenarien im Kopf beschäftigt?

Also ist Maßnahme Nummer 1 ein attraktiver, interessanter Gesichtsausdruck, denn dieser entscheidet darüber, ob Dein Gegenüber Dich attraktiv findet. Und den bekommst Du sicher man nicht, wenn Du Dir so blöde Gedanken macht.

 

Die goldene Regel für Deinen Erfolg beim Flirten

ueber-mich-4Wenn ich jemanden sehe, mit dem ich gerne flirten möchte, dann sehe ich die Person an und denke mir so etwas wie: „Na Du bist aber süß!“ oder „Hey, wer bist Du denn?“

Und dann sehe ich ungefähr so aus…

Versuch doch mal selbst so einen Satz im Kopf zu denken und dabei in den Spiegel zu schauen.

Mit Sicherheit wird dieser Gesichtausdruck um ein vielfaches attraktiver und ansprechender sein, als der vorherige mit den „Stressgedanken“, stimmt’s?

Stell Dir vor, Du wärst eine andere Person, die Dich von außen sieht und Du hättest die Wahl zwischen dem Stressgesicht und dem Flirtgesicht – wer hätte wohl bessere Chancen?

Wie würdest Du auf die beiden Gesichtsausdrücke reagieren?

Wozu animieren sie Dich jeweils?

Um mehr Erfolg beim Flirten zu haben, brauchst Du also nicht etwas „Interessantes zu sagen„, sondern quasi einfach genießen, was Du siehst und dabei entspannt, neugierig, nett aussehen.

Du wirst mehr Erfolg beim Flirten haben, wenn Du es schaffst, interessiert zu wirken. Offen zu wirken. Mit Deinen Gedanken nicht in Deinen „Horror-Storys“ zu sein, sondern bei dem, was Du an Deinem Gegenüber toll findest – und Dir GENAU DAS anmerken zu lassen… und Du wirst sehen, wie viel Zeit und Aufwand und blöde Gedanken Du Dir damit ersparst!

Wenn Du jemanden anschaust und Dir denkst: „Hey, wow – Du bist aber sexy!“ und er/sie das bemerkt und durch Blickkontakt, ein verschämtes Lächeln oder ähnliches erwidert, dann ist es doch schon fast egal, was Du sagst.

Und es kommt noch besser: Vielleicht traust Du Dich ja trotzdem nicht – oder der andere findet DICH im Gegenzug eben doch nicht interessant, weil Du eben grundsätzlich nicht sein/ihr Typ bist. Das kann ja vorkommen (Du findest ja auch nicht jeden gut…). Aber im Gegensatz zu den „Stressgedanken“ kannst Du Dich mit den „Flirtgedanken“ doch vermutlich wohler fühlen?

Wenn Du also eh schon weißt, dass Du Dich nicht trauen wirst, jemanden anzusprechen – dann kannst Du Dir doch wenigstens schöne Gedanken machen, die Du genießen kannst. Es macht ja im „Außen“ nur wenig Unterschied – aber in Dir drin schon.

Auch das wäre ja ein Erfolg beim Flirten: Wenn Du Dich einfach gut fühlst – egal, ob Du jetzt was gesagt hast oder nicht. Du darfst denken, was Du möchtest und Dich einfach gut fühlen.

Und wer weiß… vielleicht flirtest Du dann am Ende ja sogar versehentlich, weil Du so einen verträumten Gesichtsausdruck bekommst?

Du siehst also: Gut gedacht ist halb geflirtet… und für alles, was davor und danach kommt gibt es ganz großartige Trainings bei mir…

Was ist Deine Liebesblockade?

Mach jetzt den kostenlosen Test und finde heraus, was Dein größtes Hindernis auf dem Weg in eine glückliche Beziehung ist und wie Du es überwinden kannst!

Erhalte kostenlos wertvolle Infos, was Du wirklich tun kannst, um Deinem „Glück in der Liebe“ nicht länger im Weg zu stehen.

Pin It on Pinterest