Nina Deissler - neues Jahr neues Glück

Neues Jahr – neues Glück? Mit diesen 7 einfachen Schritten öffnest Du die Tür!  

Liebe

Nina Deißler

Liebe

16. Dezember 2021

Kommentar Liebe

0 Kommentare

Wünschst Du Dir für das kommende Jahr endlich eine spürbare, positive Veränderung? Vielleicht eine neue Liebe, mehr Lebensqualität und Freude, einen Job, der Dir mehr gibt als bisher? Ganz egal, was es ist: Neues Glück im neuen Jahr kommt nicht von alleine: Aber Du kannst etwas entscheidendes dafür tun!

Mit diesem einfachen Prozess kannst Du das alte Jahr gut verabschieden, das beste daraus mitnehmen und Deinen Kompass in Richtung Glück ausrichten!

Neues Jahr – neues Glück?

Diese 7 Schritte brauchen – je nach Tiefe, die Du anstrebst – 30 – 90 Minuten Zeit und sind damit ein großartiges Ritual* zum Jahresende oder für die Raunächte. 

(*Rituale sind nicht unbedingt etwas „esoterisches“ oder mystisches: Es sind Handlungen mit Symbolgehalt, durch die wir uns Dinge bewusst machen. Noch mehr richtig gute Rituale zur Wintersonnenwende und für die Raunächte findest Du übrigens hier >>>)

Die Methode, die ich Dir vorschlagen möchte, um Dich bereit zu machen für ein erfolgreiches neues Jahr, nenne ich: Emotionales Clearing.

 

Diesen Beitrag im Podcast hören:

Was ist Emotional Clearing?

Clearing heißt Platz Schaffen für Neues – durch Abschließen mit Altem! Und genau darum geht es in diesen 7 Schritten: Dass Du Platz schaffst in Deinem Gefühlsleben und „rauswirfst“, was Dir nicht mehr nützt. Denn wenn Du im neuen Jahr neues Glück finden möchtest, ist es wichtig, dass Du das „Alte“ auf sinnvolle Weise reflektierst und loslässt. 

Doch wie heißt es so schön: Du kannst nichts loslassen, was Du nicht vorher angenommen hast! Es geht also darum, dass Du das vergangene Jahr auf eine für Dich hilfreiche Weise Revue passieren lässt, Deine Lektionen und Gewinne erkennst und dann loslässt. Du wirst erstaunt sein, was für eine befreiende und im wahrsten Sinne des Wortes „klärende“ Wirkung dieser Prozess hat, wenn Du ihn wirklich anwendest. 

Genau so kannst Du damit auch Selbstbewusstsein aufbauen: Durch den Prozess wirst Du Dir Deiner selbst bewusst.

Die Wirkung ist nahezu „magisch“, denn sie führt dazu, dass Dein Unterbewusstsein sich quasi automatisch auf neues Glück und gute Erfahrungen ausrichtet. Glaub mir nicht – probier es selbst!

Was Du dafür brauchst:

  • ca. 45 – 90 Minuten Zeit
  • Ein paar Blatt Papier
  • Einen Stift
  • Die Bereitschaft, ehrlich mit Dir selbst zu sein

Und los geht’s! Übrigens: Benutze für das Clearing immer Papier, dass Du anschließen verbrennen oder „wegspülen“ kannst, denn das ist ein Teil der Übung bzw. des Rituals.

Und so funktioniert es:

 

Emotional Clearing – Schritt 1

Nimm Dir einen Abschnitt aus Deinem Leben vor – z.B. das vergangene Jahr. Geh vielleicht Monat für Monat durch – schau in Deinen Kalender, in Deine Fotos, in Deine Social Media Timeline – und dann mach Dir Notizen, was Dir in dieser Zeit passiert ist: 

  • Was hast Du erlebt und gemacht? 
  • Was hast Du erreicht und woran bist Du gescheitert?

Schreibe es alles erst mal ganz „neutral“ auf – ohne Deine Interpretation und Deine Gefühle dazu: So, wie ein Reporter es machen würde. 

Also z.B. „Im Mai bin ich durch die Führerscheinprüfung gefallen“ und nicht „Ich war zu blöd, meine Prüfung zu bestehen“. Oder eben nicht: „Mein Partner hat mich verletzt!“ sondern eher „Mein Partner hat XY gemacht und das hat mir sehr weh getan“. Bemühe Dich darum, dass Du ein möglichst neutrale, beobachtende Perspektive auf Dein Leben gewinnst und beschreibst, was wirklich passiert ist und nicht, wie Du es interpretiert hast.

 

Emotional Clearing – Schritt 2

Schau Dir jetzt alles an, was Du aufgeschrieben hast und frage Dich:

  • Was kann ich aus diesen Ereignissen und Erlebnissen alles lernen? 
  • Was zeigen sie mir? Was waren die „Lektionen“ darin für mich?

In meinem „Werde echt!“ Coaching-Programm ist dies ein wiederkehrender, wichtiger Teil der Coaching-Arbeit zu erkennen, was wir aus den Dingen lernen können, die uns passieren: Nimm an, dass alles, was Dir passiert ein Feedback ist und dass gerade bei großen Ereignissen diesen oft „kleine Hinweise“ vorausgegangen sind, die wir vielleicht gar nicht gesehen haben oder nicht sehen wollten.

Schreib auch das auf den Clearing-Zettel. Dieser Part ist ziemlich „tricky“, denn manchmal weigern wir uns, unsere Lektionen zu lernen: Wenn wir zum Beispiel unbedingt in der Haltung bleiben möchten, dass wir Opfer von jemandem sind, dass jemand unbedingt „Schuld“ ist, dass wir uns nicht so fühlen, wie wir gerne wollen oder wenn wir sehr starke Selbstzweifel haben. 

An dieser Stelle kann es hilfreich sein, die Erfahrungen mit einem Coach oder einem guten Freund zu besprechen. Aber möglicherweise fällt es Dir ja auch ganz leicht zu erkennen, was Du nächstes mal anders machen möchtest. Und genau da wäre dann schon eine „Lektion“ enthalten. 

Es ist deshalb auch wichtig, dass Du Dir unbedingt Notizen dazu machst und die Überlegungen nicht nur „in Deinem Kopf“ anstellst. Vertrau mir, es macht einen Unterschied! 

 

Emotional Clearing – Schritt 3

Erinnere Dich zurück an Dich selbst letztes Jahr um diese Zeit – schau Dir vielleicht ein Foto an, das ein gutes Jahr als ist und frage Dich:

  • Wer warst Du zu dieser Zeit? 
  • Was hast Du da noch gedacht, geglaubt, gefürchtet, gewollt?
  • Wer warst Du anderes, als Du heute – ein Jahr später bist?

Schreib auch das auf den Clearing-Zettel.

 

Emotional Clearing – Schritt 4

Betrachte Dich heute und schau Dir mal an: Wer bist Du jetzt – heute? Inwiefern hast Du Dich verändert durch die Ereignisse und die Lektionen? Was ist heute anders? Was kannst Du jetzt? Was hast Du erlebt oder überlebt und was hat es mit Dir gemacht? 

Wenn Du Dir genau angeschaut hast, wo Du letztes Jahr warst und in Deinem Leben einiges passiert ist, dann hat Dich das ohne Frage verändert – geschliffen vielleicht sogar. Schau Dir an, was Du erkannt und gelernt hast – und zu welchem Menschen Dich das gemacht hat.

Schreib auch dazu ein paar Stichworte auf. 

Wenn es Dir so vorkommt, als sei nichts passiert, dann ist dieser Beitrag für Dich:

4 Zeichen, dass es Zeit wird, Dein Leben zu ändern

 

Emotional Clearing – Schritt 5

Jetzt kommt der wichtige Punkt: Frage Dich, woran Du immer noch festhältst: Was – von allem, was Dir nicht (mehr) guttut – machst Du immer noch? Woran hängst Du immer noch, obwohl es Dir schadet oder zumindest nicht hilft?

Ich bin sicher, wenn Du ehrlich und aufrichtig mit Dir bist, wirst Du etwas finden… und vielleicht wird es Dir nicht „schmecken“. Das ist okay – aber wenn das neue Jahr für Dich neues Glück bringen soll, dann ist es sehr wichtig, dass Du genau das erkennst. Du kannst im neuen Jahr nämlich kein neues Glück haben, wenn Du an alten Dingen festhältst: An Ängsten, an Schuldgefühlen, an Misstrauen, an Selbstzweifeln, an Gewohnheiten, die Dich daran hindern, ein erfolgreiches und zufriedenes Leben zu führen!

Trau Dich also und schau genau hin! Was hast Du im vergangen Jahr alles „immer noch gemacht“, von dem Du schon vorletztes Jahr wusstest, dass es Dich nicht da hin bringt, wo Du gern sein möchtest?

Wem hast Du immer wieder eine Chance gegeben, obwohl Du schon ahntest, dass Du enttäuscht werden wirst? Was hast Du immer noch nicht gemacht, obwohl Du genau weisst, dass es der entscheidende Move ist, endlich Dein Leben in die Hand zu nehmen?

Was also hast Du noch nicht gemacht?!

Schreib auch das auf.

 

Emotional Clearing – Schritt 6

Sei mutig und schau in die Zukunft: Was denkst Du, wird möglich, wenn Du loslässt, was Du momentan noch festhältst? Was kann alles sein und werden, wenn Du nicht mehr an den Dingen festhältst, die Dir bisher auch nicht weitergeholfen haben!?

Was kann werden, wenn Du Deinen Mut findest? Deine Zweifel oder Ängste loslässt? Wenn Du Deine Selbstdisziplin entwickelst und stärkst? Wenn Du lernst, Dich abzugrenzen oder endlich das Abenteuer wagst, von dem Du träumst?

Ganz egal, was es ist und wie klein oder groß es auch sein mag: Das schreibst Du bitte auf ein separates Blatt! 

 

Emotional Clearing – Schritt 7

Genau darum geht es beim Clearing und genau so wird ein neues Jahr neues Glück für Dich bringen: Lass die schlechten Gefühle los – und behalte nur die Lektion! Das nennt man: Lernen. Unser Leben führt uns immer wieder an Punkte, wo wir Dinge erleben, die uns nicht schmecken und wir müssen Wege finden, diese Situationen zu bewältigen. Manchmal ist es notwendig, dass wir uns weiterentwickeln, dass wir wachsen, Stärke zeigen oder Grenzen setzen. Manchmal geht es darum, dass wir weicher werden, Demut lernen oder unser Herz öffnen.

Was auch immer für Dich im vergangenen Jahr „dran“ war, wenn Du es erkennst, dann kannst Du die Emotionen dazu loslassen und einfach die Lektion behalten.

Übe Dich jetzt direkt im Loslassen und lasse diese Notizen los:

Wenn es gefahrlos möglich ist, verbrenne sie (vielleicht in einem Kamin, einer Feuerschale oder ähnliches) oder ansonsten spüle sie einfach die Toilette hinunter. Auch das ist ein tolles Ritual mit Symbolwirkung: Du wirst den alten Sch… los.

Denke dabei bewusst daran, dass Du die Emotionen und Erlebnisse loslässt und dass Du der Mensch bist, der Du heute bist und nicht der, der Du früher einmal warst – und dass Du der Mensch wirst, der Du sein wirst, wenn Du jetzt loslässt. 

Wiederhole diese Übung so oft Du magst mit allem aus Deiner Vergangenheit, was Dich klein hält, beschäftigt oder betrübt.

 

Neues Jahr – neues Glück!

Wenn Dir diese Übung gefallen hat, dann sei der Mensch der auch andere Menschen inspiriert und teile diesen Beitrag!

Wenn Du den Prozess hilfreich findest und ihn kompakt als Anleitung sowie mit meinen Kommentaren als Video haben möchtest: Er ist ein wichtiger Bestandteil meines Videokurses „Manifestieren lernen und wirksam wünschen“ – noch bis 31.12.2021 zum Freundschaftspreis hier >>> 

Ich bin sicher, Du wirst begeistert davon sein!

Pin It on Pinterest