LIebesblockade

Wie kannst Du jemanden in Dich verliebt machen?

Liebe

Nina Deißler

Liebe

14. März 2017

Kommentar Liebe

4 Kommentare

Jemanden verliebt machen? Geht das?

Kennst Du dieses Gefühl, dass Du jemanden siehst, den Du so toll findest, dass Du direkt das Bedürfnis hast, diesen Menschen in Dich verliebt machen zu wollen?

Vielleicht nicht: Vielleicht kennst Du viel besser das Gefühl, jemanden zu sehen, den Du so toll findest, dass Du Dich direkt klein, unfähig und total verloren fühlst…

Möglicherweise fühlst Du Dich nicht direkt klein und verloren – möglicherweise fühlst Du Dich sogar „überlegen“ und denkst Dir: Die (oder der) will ja sowieso nix von mir – und weil Du das weisst, brauchst Du Dir ja nicht die Blöße geben, zu zeigen, dass Du diesen Menschen attraktiv findest. (Wäre ja auch voll peinlich oder?)

Und jetzt wo Du das so liest – kommt es Dir nicht doch ein bisschen komisch vor?

 

Ich kann Dich beruhigen: Zwar ist keiner dieser Zustände hilfreich oder „zielführend“ für Dich – aber aus allen kann man etwas machen.

Etwas, das besser ist für Dich (und für diesen anderen Menschen).

Du willst wissen, wie Du jemanden in Dich verliebt machen kannst?
Wie Du jemanden dazu bringen kannst, dass er Dich mag?

Die Vorstellung ist verlockend, oder?

Wie viel einfacher wäre Dein Leben, wenn Du wüsstest, was Du tun musst, damit der, den Du interessant findest, Dich auch toll findet. Und wenn es dann noch eine wirksame, total einfach und vor allem „unschmerzhafte“ Methode gäbe, denjenigen auch wieder los zu werden, wenn Du sie/ihn doch nicht so interessant findest, wie Du anfangs dachtest.

Ist Dir schon einmal aufgefallen:

Wenn es möglich wäre, dass Du irgendeinen „Zaubertrick“ beherrschst, damit ein anderer Mensch Dich plötzlich ganz unglaublich toll und unwiderstehlich fände… dann könnte ja jeder andere diesen Zaubertrick auch erlernen. Und dann müsstest Du auch plötzlich Menschen ganz toll und unwiderstehlich finden, wenn sie diesen Trick bei Dir anwenden. Ob Du willst… oder nicht!

Am Ende wüsstest Du ja auch nicht, ob der/die Dich wirklich mag, oder nur auf Deine Tricks reinfällt – oder ob Du denjenigen wirklich magst, oder nur auf seine/ihre Tricks reinfällst.

Klingt nicht mehr soooo verlocken, oder?

 

Tricksen, um Verliebtheit erzeugen zu können?

In meinem Trainings „Komm in Kontakt“ / „Dating 2.0 – Unwiderstehlich authentisch zum Dating-Erfolg“  erzähle ich manchmal die Geschichte, wie Männer früher auf mich reagiert haben, wenn sie erfahren haben, was ich beruflich mache:

„Du bist Flirtcoach? Dann kannst Du mir ja mal ein paar Tipps geben!“, fand ich jetzt nicht so toll, wenn der Mann doch eigentlich bis dahin mit mir geflirtet hatte – für wen will er denn jetzt Tipps haben? Soll ich ihm sagen, wie er mit mir flirten soll oder will er – anstatt mit mir weiter zu flirten – jetzt lieber wissen, wie er jemand anderen kennen lernt?

Das lustigste und zugleich skurrilste Erlebnis aber war ein Mann, der mich fast ängstlich fragte: „Du bist Flirtcoach? Äh… machst Du gerade was mit mir?“ Die Frage fand ich so schräg, dass ich darauf antwortete: „Wieso? Spürst Du schon was?“

Ich fand die Frage seltsam, weil ich der Überzeugung bin, dass Du mit niemandem etwas „machen“ kannst, was dieser Mensch gar nicht will. Und weil ich von mir aus auch nie etwas mit jemandem tun möchte, was dieser Mensch nicht will.

Wenn Du mich nicht magst, dann hat das Gründe, auf die ich wahrscheinlich keinen Einfluss habe: Du hast zum Beispiel einen anderen Geschmack. Und den hattest Du ja vorher schon. Und das ist doch auch okay?

Der Punkt ist: Du kannst niemanden sicher in Dich verliebt machen.

Ob sich ein Mensch in Dich verliebt oder nicht, hat mit so vielen kleinen und großen Faktoren zu tun, auf die Du zum Teil überhaupt keinen Einfluss hast, dass jeder, der Dir sagt, dass es ein „todsicheres Rezept“ gäbe, jemanden garantiert in Dich verliebt machen zu können, schlichtweg lügt (oder Dir etwas verkaufen will).

Es gibt Manipulationsmethoden, mit denen Du andere Menschen beeindrucken oder „in Deinem Sinne beeinflussen“ kannst – nur wirst Du Dich dann immer fragen, ob die Person Dich mag oder nur auf Deine Tricks steht. Und Du wirst das auch nicht lange durchhalten können – denn wie willst Du wiederum jemanden lieben, der sich von Dir so leicht manipulieren lässt?

Am Ende bist doch Du derjenige der Deine Gedanken denkt und Deine Gefühle fühlt – Du willst Dich gut fühlen.

Natürlich kannst Du einiges dafür tun, dass Du bei anderen gut ankommst, dass Du sympathisch wirkst, dass Du zeigst, dass es sich lohnen könnte (und erlaubt ist), Dich kennen zu lernen…

Verlieben hat immer auch eine Art „magische Komponente“, die sich uns entzieht. Und genau das ist doch das tolle daran.

Aber: Du könntest aufhören ständig zu verhindern, dass jemand sich in Dich verliebt.

Denn das tust Du die ganze Zeit!

Lies dazu auch meinen Artikel: 11 todsichere Tipps, wie Du garantiert Single bleibst!

Entweder es passt oder es passt nicht?

Nein, das glaube ich wiederum nicht: Du würdest Dich wundern, wie oft es passt – und keiner von beiden merkt es!

Wenn Du einen Menschen triffst, dann willst Du ihn/sie ja eigentlich kennen lernen – eigentlich. Denn oft genug lernst Du den anderen gar nicht kennen und tust auch eine Menge dagegen, dass der andere Dich kennen lernt:

  • Du bist nicht wirklich daran interessiert, wie dieser Mensch tickt und wovon er träumt – Du willst viel eher wissen
    • ob er/sie Dich mag
    • ob er/sie zu Deinen Wünschen passt
    • ob er/sie Deine Bedürfnisse erfüllen kann und will
  • Du bist nervös und erzählst Dinge, die nicht relevant dafür sind, Dich wirklich kennen zu lernen
  • Du bist nervös und versuchst es Dir möglichst nicht anmerken zu lassen: Du bleibst so souverän wie es nur geht und versteckst Dich hinter einem „Schutzschild“ aus vorgetäuschter Coolness
  • Du erzählst von dem Mensch, der Du bisher warst – aber eigentlich wünschst Du Dir doch eine/n Partner/in, für den Menschen, der Du werden willst. Mit anderen Worten: Mit einem Menschen, mit dem Du eine Zukunft haben möchtest, redest Du über die Vergangenheit.

Ich weiß, dass das meiste davon bisher absolut normal und logisch für Dich war. Aber nicht erfolgreich.

Neben dem Gesprächsthema, das bei Deinem Gegenüber Gefühle und Reaktionen auslöst, ist auch die Art, wie Du etwas erzählst, was Du selbst fragst, welche Erwartungen Du hast und wie Deine Einstellung zu Dir selbst ist, entscheidend dafür, ob Dein Gegenüber sich in Dich verlieben kann – oder eben nicht.

Es wird immer diese Komponente der „Magie“ und der sprichwörtlichen Chemie geben, die wir nicht beeinflussen können – aber es gibt eine Menge Dinge, die Du beeinflussen kannst.

Und ich bringe sie Dir gerne bei:

Hier zu den Terminen „Dating 2.0 – Unwiderstehlich authentisch zum Dating-Erfolg““ >>> >