Nina-Deissler.de
Dating Corona Nina Deissler

Singleleben, Partnersuche und Dating in der Corona-Krise

Die Corona-Krise trifft uns auf vielen Ebenen:

  • Was mache ich als Single in der Corona-Krise, wenn ich plötzlich meine Freunde nicht mehr treffen kann, nicht mehr zum Sport kann, keine Dates mehr habe?
  • Was mache ich, wenn ich jemanden kennengelernt habe – was dann?
  • Was kann ich tun, wenn der Blues mich zu sehr packt und ich dann gar nicht rauskomme?

Mir persönlich stellt sich ja eher die Frage: Wie geht es uns als Paar, wenn wir jetzt vielleicht wochenlang „aufeinander hocken“ müssen? Aber das wäre ein völliger anderer Artikel 😉

Ich möchte Dir damit nur sagen: Ja, es stimmt!  Du kannst gerade nicht ausgehen. Du kannst Dich nicht auf Events kennen lernen und treffen oder einfach zum Date treffen wie sonst und es könnte auch schwer werden, überhaupt jemanden zum Flirten zu finden. Singleleben in der Corona-Zeit ist nervig.

Aber der Grund dafür ist nicht „weil Du Single bist“!

Lass mich erklären: Momentan sind so ziemlich alle Menschen von den Auswirkungen von Corona betroffen:

Wer im Homeoffice sitzt, fühlt sich oft isoliert. Wer zur Arbeit „muss“ oder „darf“ auch Probleme… Wer in der Gastro, im Tourismus, als Künstler, in der Veranstaltungsbranche oder im Einzelhandel unterwegs ist, fürchtet vielleicht sogar um seine berufliche Existenz. Wer Kinder hat… naja, das Fass machen wir gar nicht erst auf. Denn wer Lehrer ist, ist sicher gerade genau so gestresst.

Wer Single ist, fühlt sich vielleicht gerade besonders einsam – doch wer mit seinem Partner zusammen lebt, der muss auch damit klar kommen, dass „da immer einer ist“… ob man nun will oder nicht. Und das kann ganz genau so bedrückend oder schwierig sein, wie alle anderen Gründe.

Es ist also aktuell nicht nur das Singleleben nervig – nein, irgendwie ist gerade einfach das Leben generell nervig.

 

Alleine dieser Perspektiv-Wechsel kann schon viel bewegen:

Was wir nicht verändern können, darüber müssen wir auch nicht permanent jammern oder meckern, denn das macht es nur noch schlechter, weil wir uns immer wieder vor Augen führen, was alles schlecht ist. (Und darin sind wir ziemlich gut… Und manchmal ist das auch total okay. Auch ich habe solche Tage, wo ich einfach nur angep… bin. Das darf sein.)

An allen anderen Tagen kannst Du auch so an die Sache herangehen:

Deine sozialen Kontakte sind so gut wie weg?

Jetzt könnte Dir zum Beispiel auffallen: Wenn Deine sozialen Kontakte „weg“ sind – dann waren sie vorher an eine Tätigkeit gekoppelt. Wenn Du also z.B. zum Sport gehen musst, um „soziale Kontakte“ zu haben, dann sind Deine sozialen Kontakte bisher nur oberflächlich gewesen und hier kannst Du etwas zum Guten verändern.

Gerade unter Männern sind soziale Kontakte oft durch das „Machen“ bestimmt und das ist an sich nicht falsch: Freunde zu haben, mit denen man etwas macht, das ist schon mal gut. Nur was machst Du jetzt, wenn Du das, was Du sonst machst, nicht machen kannst? Das Machen alleine reicht also nicht, wenn es über das Machen hinaus keine Verbindung und keinen Austausch gibt.

Dies ist die Gelegenheit, Deinen „sozialen Kontakten“ eine neue Qualität zu geben und aus sozialen Kontakten tatsächlich auch „soziale Beziehungen“ entstehen zu lassen. Das hat eine Menge Vorteile, auf die ich gleich noch zu sprechen komme.

 

Was Du tun solltest, um soziale Beziehungen zu entwickeln

(Und warum – und nicht nur in der Corona-Krise)

Ruf Menschen an, die Du kennst und magst. Sag ihnen, dass Du sie magst, warum Du sie magst, was Du an ihnen bewunderst oder wofür Du sie schätzt. Vielleicht kommst Du Dir beim ersten mal ein wenig komisch vor – aber ich verspreche Dir, das vergeht und die Wirkung wird Dich umhauen!

Jemandem zu sagen: „Ich weiß nicht, ob ich Dir das jemals gesagt habe…“ oder „Ich weiß nicht, ob Du das überhaupt weißt…“ und dann folgen zu lassen, wofür man jemanden schätzt, kann im ersten Moment ein bisschen Überwindung kosten, aber genau das macht den Unterschied.

Drück Deine Gefühle in schriftlicher Form aus: Die Post wird ausgeliefert, das ist wunderbar! Schreibe Briefe oder Postkarten an Deine Familie, Freunde, Bekannte. Lass sie wissen, dass Du an sie denkst und dass sie Dir etwas bedeuten. Muntere sie auf und mach ihnen Mut.

Wir glauben oft, die Menschen, die wir mögen, die wissen das doch. Denen ist ja klar, dass sie toll sind und dass wir sie schätzen!? Aber tatsächlich macht es einen riesigen Unterschied, wenn wir das auch aussprechen. Und es wird auch für Dich einen Unterschied machen – nämlich darin, was für ein Mensch Du bist. Du wirst zu einem Menschen, der anderen Menschen Wertschätzung entgegenbringt und seine Gedanken und Gefühle offenbart.

Warum Du Deine sozialen Beziehungen verbessern solltest

  1. Es hat auch eine große Wirkung auf Deine Ausstrahlung: Wenn wir Menschen sagen, dass wir sie mögen, spüren wie Liebe und Zuneigung in uns. Wir berühren genau den Teil in uns, von dem wir uns eigentlich wünschen, dass er durch eine Liebesbeziehung endlich wieder „aktiviert“ wird. Das ist wirklich interessant, denn je mehr wir diesen Teil von uns „aktivieren“, umso mehr werden wir anziehend für andere Menschen…
  2. Es pusht Dein Selbstwertgefühl: Nicht nur das Feedback, dass Du dann (ziemlich sicher) von Deinen Bekannten, Freunden, Verwandten bekommst, macht etwas positives mit dir – auch die Tatsache, dass Du Wertschätzung ausdrückst, verändert Deine Sicht auf Dich positiv. Du machst Dich selbst zu einem „besseren Menschen“ und das bemerkst Du auch… Dein Selbstwertgefühl steigt und das lässt Dich z.B. auch weniger bedürftig sein.
  3. Positive Wirkung auf Dein Dating-Verhalten:  Wenn Punkt 1 und 2 stattfinden hat dies automatisch Auswirkungen auf Dein Dating-Verhalten und Du bist (und wirkst) entspannter, souveräner, sicherer. Das macht Dich sexy!

Apropos Dating-Verhalten – auch hier kann die Corona-Krise eine echte Chance sein:

 

Dating-Chancen in der Corona-Krise

Hast Du Dir eigentlich schon mal wirklich überlegt, was Du von einer Partnerschaft erwartest und was Du selbst anzubieten hast? Gerade wenn wir jetzt gezwungenermaßen die meiste Zeit alleine Zuhause sitzen, ist es eine gute Gelegenheit, sich über Dein Leben und Deine Wünsche – aber auch Deine Qualitäten Gedanken zu machen.

(Das ist es, was wir unter anderem z.B. im Live-Seminar „Mission Liebe“ machen wollten – das findet hoffentlich bald wieder statt… Du kannst Dir ja auch so schon mal Gedanken darüber machen.)

Und wenn Du jetzt Menschen kennenlernst, dann bekommst Du vermutlich deutlich mehr von Ihnen mit, als sonst: Im Dating zeigen wir gerne unser „Sonntagsgesicht“, doch im Angesicht einer Krise werden wir meist von ganz allein deutlich authentischer. Im Angesicht von Druck, Stress oder Bedrohung zeigen wir unser wahres Gesicht und Du kannst schnell erkennen, wie jemand gestrickt ist:

Ist Dein Gegenüber panisch und hat Weltuntergangsstimmung oder bleibt er gelassen, vielleicht sogar zu gelassen? Hamstert er/oder sie auch Klopapier? Nimmt er/sie Rücksicht auf andere oder heißt es: „Ich zuerst!“? Diese und viele andere Umstände lassen durchaus auf den Charakter und das Verhalten in einer möglichen Partnerschaft schließen. Wie praktisch!

Apropos praktisch:

Wie praktisch, dass wir gerade außer Online-Dating gar nicht viel tun können und dann auch noch mehr Zeit haben, als sonst:

Jetzt ist die Zeit, Dein Online-Dating-Profil zu überarbeiten!

Am Wochenende werden viele Singles eine Menge Zeit haben – genau wie Du. Was wäre da also naheliegender, als nach der Liebe seines Lebens zu suchen!?

Pimp Dein Online Dating Profil: Sorg dafür, dass Deine Fotos und Texte ansprechend und „zielgruppengerecht“ sind und zueinander passen. Verbessere Deine Anschreiben und füge einen „Call to Action“ ein (eine Handlungsaufforderung).

Hol Dir meinen Video-Kurs „Online-Dating-Secrets“ mit dem ich Dich dabei unterstütze, genau die Menschen anzuziehen und zu begeistern, die wirklich zu Dir passen! 

Hier findest Du den Kurs >>>

Ich zeige Dir in 5 einfachen Schritten, wie Du Dein Online-Dating deutlich verbesserst und Du mehr „echte Treffer“ und mehr Spaß hast. Wenn Du auf den Button klickst, öffnet sich die Übersicht in einem neuen Fenster für Dich. 

 

Nutze die Zeit sinnvoll:

Wir werden nicht ewig Zuhause sitzen und Du hast die Chance, jetzt mit etwas Kreativität und Herz die Liebe Deines Lebens zu finden:

Ein sogenannter starker „Entstehungsmythos“ (die gemeinsame Geschichte darüber, wie die Beziehung entstanden ist), ist eine gute Basis für eine dauerhaft gelingende Beziehung. Der Entstehungsmythos meiner Beziehung ist die Liebe vor dem ersten Blick und der Heiratsantrag beim zweiten Date – das hat meinen Mann und mich zu den Menschen gemacht, die sich sofort und direkt füreinander entschieden haben und das hat uns auch in schwierigen Zeiten immer verbunden. Dein Entstehungsmythos könnte das Kennenlernen in einer Zeit sein, wo man nicht vor die Haustür konnte.

https://ninadeissler.de/mach-das-nicht-nach-liebe-auf-den-ersten-blick

Stell Dir doch mal vor, wie Du und Dein/e Partner/in später einmal erzählen werdet: „Wir haben uns kennengelernt, als man eigentlich gar niemanden kennenlernen konnte. Unser erstes Date hatten wir Zuhause und zwar jeder bei sich: Er hat eine Kerze vor die Kamera gestellt, damit es ein bisschen romantisch wirkt und ich habe ihm meine Lieblingssongs vorgespielt…“

So oder so ähnlich könnte in diesen Tagen tatsächlich auch eine Beziehung beginnen. Warum eigentlich nicht? Werde kreativ – denn Deine Kreativität wird selten jemals mehr auffallen und besser ankommen, als jetzt im Moment!

Ich kann mich erinnern, dass mir mein Ex-Freund (er wohnte damals ca. 400 Kilometer entfernt), als wir uns kennenlernten ein kleines Päckchen schickte, in dem ein selbst gebasteltes Pop-up-Kunstwerk steckte. Das hat mich wirklich sehr beeindruckt, weil er es extra für mich gemacht hatte und hat sicher auch eine Rolle dabei gespielt, dass wir zusammenkamen.

 

Wenn die Corona-Krise eine Dating-Pause erzwingt

Hast Du vielleicht aktuell eine „Flamme“ und es wurde gerade interessant, doch jetzt könnt Ihr Euch nicht sehen?

Wenn Du ein Mann bist, dann schick ihr doch per Lieferdienst z.B. einen bunten Frühlingsblumenstrauß (keine roten Rosen – einfach bunte Blumen) als Geste, dass Du an sie denkst und dass Du sie aufmuntern möchtest.

Als Frau kannst Du Deinem Schwarm z.B. auch Schokolade schicken – das ist zwar nur ein müder Ersatz für Dich, aber immerhin was süßes 😉

Setze ein Zeichen, dass dieser Person einfach sagt: „Ich mag Dich und es ist mir nicht egal, wie es Dir geht. Ich denke an Dich.“ Das kann wahre Wunder wirken.

Ihr könnt auch Spiele miteinander spielen – klar: Schach geht auch auf die Ferne, das weiß jeder – aber wie wär’s mal mit „Wahrheit oder Pflicht“? Das könnte unter Umständen auch sehr, sehr interessant werden.

Und letztlich gibt uns diese Corona-Krise auch eine Menge neue Ideen, wie wir flirten und Komplimente machen können: „Mit Dir wär ich gern in Quarantäne!“ zum Beispiel….

 

Neue Perspektive – neue Erkenntnis:

Und eine Sache wird uns ziemlich bewusst: Man sagt ja immer, Bedürftigkeit sei unsexy. Und irgendwie stimmt das ja auch – denn Bedürftigkeit vermittelt dem jeweiligen Gegenüber, man würde alles mögliche für sie/ihn tun, nur damit er/sie die jeweiligen Bedürfnisse stillt. Und da geht’s plötzlich nicht mehr darum, dass der andere toll ist, sondern darum, dass man selbst etwas braucht.

Jetzt gerade können wir merken: Wir alle brauchen Zuwendung, Kontakt, Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Austausch. Im Grunde sind wir alle bedürftig. Es ist nur so, dass es manchen Menschen einfach besser gelingt, sich das abzuholen und selbst zu geben, was sie brauchen. Wir alle haben jetzt aber auch die Chance, anderen genau das zu geben… und es wird etwas zurück kommen!

Auf meiner Facebookseite und auf meinem Instagram-Account teile ich aktuell täglich mehrmals Ideen für die Quarantäne – Tipps und Tricks, was Du alles so tun kannst, damit diese Zeit für Dich am Ende nicht vergeudet, sondern besonders wertvoll gewesen sein wird.

Wo immer Du gerade bist und wie immer Dein Beziehungsstatus gerade ist: Lass den Kopf nicht hängen, alles geht vorbei – auch die Corona-Krise.

 

Nina Deißler ist eine der führenden Coaches in Sachen Liebe, Flirt und Selbstvertrauen. Niemand in Deutschland beschäftigt sich schon so lange und ausschließlich als Coach und Trainerin mit dem Thema „Erfolgreiche Partnersuche“. Seit fast 20 Jahren berät und unterstützt sie als Coach und Beraterin Menschen, die sich eine liebevolle Partnerschaft wünschen, Schüchternheit überwinden oder die Liebe ihres Leben finden wollen. Dabei setzt sie nicht auf Oberflächlichkeiten, Tricks und Sprüche, sondern den Aufbau von echtem Selbstvertrauen, authentischer Ausstrahlung und „Flirt-Marketing“. 12 Bücher hat sie bereits über diese Themen in namhaften Verlagen veröffentlicht und in zahlreichen Radio- und TV-Produktionen mitgewirkt.