Wie lange bist Du schon Single? Nina Deißler

Wie lange bist Du Single? So beantwortest Du diese Frage!

Liebe

Nina Deißler

Kommentar Liebe

1 Kommentar

„Wie lange bist Du schon Single?“ – eine Frage, die für viele Singles beim Date ein absolutes „NoGo“ ist und trotzdem immer wieder gestellt wird. Als Beziehungscoach für Singles werde ich von meinen Teilnehmern u.a. nach diesem Thema häufig gefragt – also lass uns diese Frage genauer anschauen, und eine gute Antwort dafür finden!

Allen voran möchte ich Dir allerdings raten, dass Du selbst diese Frage bitte niemals beim ersten Date stellen solltest – und ich verrate Dir auch gerne warum:

Wie lange bist Du Single – der Stimmungskiller beim 1. Date

Ja, ich verstehe Dich, wenn Du diese Frage gerne stellen möchtest: Du triffst jemanden und möchtest sie/ihn gerne besser kennenlernen. Und Du willst natürlich auch wissen, ob dieser Mensch für eine Beziehung geeignet ist. Und was könnte da aussagekräftiger sein, als die bisherigen Erfahrungen in Sachen Liebe und Beziehung, stimmt’s?

Stimmt leider nicht:

Natürlich könnte es sein, dass Dein Gegenüber erst seit zwei Tagen Single ist und sich mit Dir einfach nur von seinem gebrochenen Herzen ablenken will. Oder vielleicht ist er/sie auch seit 15 Jahren Single, weil ihm niemand gut genug ist oder er/sie einfach beziehungsunfähig ist. Oder Dein Gegenüber hatte in den letzten 20 Jahren 47 Beziehungen, von denen keine länger als 3 Monate hielt… Ja, das alles könnte theoretisch sein. Aber weisst Du was: Ich glaube, so etwas würdest Du auch rechtzeitig mitbekommen, ohne diese Frage zu stellen.

Dazu kommt: Du suchst nicht jemanden der „für eine Beziehung geeignet ist“ –  Du suchst jemanden, der für eine Beziehung mit Dir geeignet ist. Und das ist ein sehr, sehr wichtiges kleines Detail, das einen sehr großen Unterschied macht! Ein Mensch, der noch nie eine Liebesbeziehung hatte, könnte für Dich der perfekte Partner sein (genau das ist einer Freundin von mir so passiert!). Und jemand, der einen „vorbildlichen Beziehungsverlauf hatte“ könnte der größte Reinfall überhaupt sein. Du suchst jemanden, der zu Dir passt – und das erkennst Du nicht an der Zahl der Monate oder Jahre, die jemand nicht in einer Beziehung war!

Außerdem: Was wäre überhaupt die richtige Antwort auf diese Frage? Was erhofft sich jemand, der fragt: „Wie lange bist Du Single?“?

Was ist „zu lang“? Was zu kurz? Wenn ich sage „sechs Monate“ – ist das okay? Und was sagst Du dann? „Äh, ja – das geht ja eigentlich noch!“ und dann? Wie geht’s dann weiter? Wohin gehen wir von da im Gespräch? „Und Du?“ Und dann?

Halte mich für „ineffizient“ (das ist die Liebe auch), aber: Beim ersten Date geht es nur um eine einzige Sache! Und das ist, herauszufinden, ob ihr beide Euch sympathisch seid. Ob ihr Spaß haben könnt miteinander. Ob ihr „einen Draht zueinander“ finden könnt. Sonst nichts. Deshalb ist auch eine halbe Stunde eigentlich mehr als genug für ein erstes Date.

 

Warum fragen wir überhaupt, seit wann jemand Single ist?

Wie oben erläutert ist die Frage vermutlich zum Teil der eigenen Unsicherheit geschuldet: Wer das fragt, zeigt eigentlich, dass er/sie sich eine gewisse „Sicherheit“ vom Gegenüber wünscht. Man möchte von der Antwort ableiten, ob der andere „beziehungsfähig“ ist. Nur wie gesagt, kann keine Zeitspanne der Welt das beantworten.

Oft genug ist es auch eine Frage, die wir aus Verlegenheit stellen, weil uns gerade nichts bessere einfällt. Sie zeugt also ein Stück weit auch von Hilflosigkeit im Gespräch. Das muss allerdings nicht die Schuld Deines Dates sein: Für ein schönes, gelungenes Date gelten dieselben Regeln, wie für eine gute Beziehung: Jeder der beiden Beteiligten hat 51 % Anteil daran und Verantwortung dafür 😉 Die Frage könnte also quasi auch als „Kompliment“ verstanden werden! Dein Gegenüber zieht Dich als potentielle/n Partner/in in Betracht und ist so nervös, dass ihm/ihr ad hoc keine besseren Fragen einfallen…

So gesehen, wirst Du in Zukunft vielleicht auch schon etwas milder gestimmt sein, wenn Du gefragt wirst, wie lange Du Single bist. Nichtsdestotrotz ist es immer noch keine besonders gute Frage für’s Kennenlernen. Wenn überhaupt, dann würde ich beim zweiten Date fragen, wie lange mein Gegenüber schon Single ist – da könnte man eventuell drüber sprechen.

Und bis dahin gibt es mindestens 30 bessere Fragen für ein Date, die Du stellen kannst, um mehr (und interessantere Dinge) über Dein Gegenüber herauszufinden:

Mehr als 30 wirklich gute Fragen zum Kennenlernen

 

So gehst Du mit der Frage um, wie lange Du schon Single bist

Beim ersten Date geht es wirklich eher um die „Chemie“ zwischen Euch beiden – und die ist ziemlich schnell hin, wenn einer von beiden sauer, verunsichert, verärgert oder hilflos wirkt angesichts einer vielleicht sogar ganz „unschuldig“ gestellten, neugierigen Frage – selbst wenn sie zum falschen Zeitpunkt kommt.

Denn sind wir mal ehrlich: Die Frage – und auch ihre Antwort – wäre im Grunde unschuldig, wenn wir als Gefragte/r nicht selbst irgendetwas damit verknüpfen würden, was wir unangenehm und unangebracht finden. Und da wird es interessant:

Die meisten Menschen, die Angst haben vor der Frage „Wie lange bist Du schon Single?“ fühlen sich deshalb unwohl, weil sie selbst denken, dass ihre Antwort dem Gegenüber eine Information gibt, die sie schlecht da stehen lässt:

Wer erst seit sehr kurzer Zeit Single ist, hat meistens Angst, dass der andere sie für oberflächlich hält, weil sie drei, vier oder sechs Wochen nach dem Ende einer Beziehung wieder daten. Und klar könnte das sein, oder? Ich persönlich habe drei oder vier Wochen nach dem Ende einer Beziehung meinen Mann kennen gelernt und wir sind seit 2007 zusammen, seit 2008 verheiratetet. Eine vollkommen verrückte Geschichte (nicht nachmachen!) – aber offenbar möglich!

Nur weil eine Beziehung mit einer Person nicht so geworden ist, wie man es sich erhofft hatte, heisst das doch nicht, dass man danach erst mal X Monate darüber trauern, nachdenken oder Abstand davon gewinnen muss? Du kannst Dich heute von jemandem trennen und morgen die Person treffen, die genau die/der Richtige ist für Dich!

Wer schon lange Single ist oder vielleicht sogar noch nie eine Partnerschaft hatte (oder sog. „AB – Absolut Beginner“ ist), der fürchtest die Frage nach der Dauer des Singledaseins, weil er nicht möchte, dass sein Date ihn für beziehungsunfähig, zu wählerisch oder in eigener Form für  „abnorm“ hält…   Und das kann ich gut verstehen.

Was ich aber auch verstehen kann:

Jeder Mensch, der Single ist – und zwar egal wie lange er Single ist – hat eine Geschichte dazu. Ich bin seit über 20 Jahren Coach für Singles – seit 2003 sogar hauptberuflich. Ich habe mit tausenden von Menschen – Singles auf Partnersuche, genau wie Du – gesprochen und gearbeitet. Ich habe es noch nie erlebt, dass mich die Geschichte eines Menschen nicht berührt hat, wenn er sie mir erzählt hat.

Was dafür aber notwendig ist: Dass Deine Geschichte Geschichte ist!

Was meine ich damit?

Lass Deine Geschichte Geschichte sein!

Eine der größten Blockaden dabei, eine liebevolle Partnerschaft einzugehen ist es, dass wir uns vorher von den Enttäuschungen und dem Schmerz der Vergangenheit verabschiedet haben sollten: Wenn Du es schaffst, dass Du aus dem, was in der Vergangenheit passiert ist, Deine Lektionen lernst und dann vergeben und loslassen kannst, dann wird Deine Geschichte zur Geschichte. Sie definiert Dich nicht mehr. Sie schmerzt Dich nicht mehr. Sie ist einfach nur etwas, was Dir in der Vergangenheit passiert ist. Vielleicht war es traurig, vielleicht war es sehr schön. Vielleicht hast Du Fehler gemacht. Vielleicht bist Du auf jemanden reingefallen… aber egal was es war: Es war! Es ist vergangen.

Es hat Dich vielleicht geprägt – aber es definiert Dich nicht. Und es ist Deine Vergangenheit – nicht Deine Gegenwart. Und deshalb sollte es auch nicht Deine Zukunft beeinflussen…

Genau das ist übrigens auch ein wichtiger Part im Coaching – wenn wir mit unseren Klienten arbeiten: Die eigenen Beziehungsgeschichte zu „verdauen“ und sie Geschichte sein lassen. So dass Du nicht immer wieder die gleichen „Fehler“ machen musst und so dass die Vergangenheit nur noch eine Erinnerung ist – aber kein Schmerz, keine Sehnsucht und keine „Mauer um Dein Herz“ mehr da ist.

 

Wie lange bist Du Single? So beantwortest Du diese Frage!

Wenn Du also doch mal wieder gefragt wirst, wie lange Du schon Single bist, dann kannst Du die Frage wie folgt beantworten:

Wenn Du gut drauf und ein bisschen mutig bist, dann könntest Du lächeln und sagen: „Ich fände die Frage, wie lange ich NOCH Single bin eigentlich viel interessanter!“ aber dann solltest Du auf die Frage eingehen und daran denken, dass Dein Gegenüber sie Dir wahrscheinlich stellt, weil er/sie Dich als potentiellen Partner in Betracht zieht.

Frag einfach: „Darf ich Dir – anstatt Dir einfach eine Zahl zu nennen – eine kleine Geschichte dazu erzählen?“

Und dann: Erzähl Deine Geschichte. Meistens geht das in drei oder vier Sätzen. Die Geschichten, die ich von meinen Klienten gehört oder mit ihnen erarbeitet habe, gingen ungefähr so:

  • Ich habe meine erste Freundin geheiratet, weil ich das Gefühl hatte, dass das von mir erwartet wird. Wir waren eigentlich beide viel zu jung und ich hatte noch gar keine richtige Ahnung, was Liebe eigentlich ist und wie man eine gute Beziehung führt. Und so dauerte es nicht lange, bis unsere Ehe die Hölle auf Erden war – wahrscheinlich für uns beide. Wir haben viel zu lange gewartet, bis wir zugeben konnten, dass das nicht mehr funktioniert und dabei wurde so viel „Geschirr zerschlagen“, dass ich einfach sehr lange Zeit mit Beziehungen nichts mehr zu tun haben wollte. Inzwischen habe ich gemerkt, was alles schief gegangen ist und was ich besser machen kann – aber das hat tatsächlich ganze 10 Jahre gedauert…
  • Meine Eltern waren sehr kontrollierende Menschen, für die vieles „schwarz oder weiß“ ist. Ich habe mich unglaublich nach Freiheit gesehnt – so sehr, dass ich offenbar auch eine Partnerschaft mit Unfreiheit assoziiert habe. Wahrscheinlich, weil das bei meinen Eltern so ist – denen geht es offenbar nicht mal schlecht damit. Aber ich konnte mir das für mich nicht vorstellen… deshalb habe ich mich nie auf jemanden eingelassen. Heute sehe ich das anders…
  • In meiner ersten Ehe habe ich versucht, es meiner Frau Recht zu machen wo es nur geht – so hatte ich das von Zuhause gelernt. Es hat lange gedauert, bis ich verstanden habe, warum sie mich nicht respektiert. Als sie mich betrogen und verlassen hat, war ich am Boden zerstört und wollte mich nie wieder verlieben. Heute weiss ich, dass Liebe nicht heißt, dass man es dem anderen permanent Recht machen will.
  • Ich bin in einem sehr lieblosen Elternhaus aufgewachsen und wollte nur weg von dort. Ich merkte sehr schnell, meine einzige Chance ist eine Karriere – und so habe ich mich immer angestrengt und gearbeitet, was das Zeug hielt. Irgendwann war ich 40 und merkte, dass ich etwas verpasst habe: Alle meine Kommilitonen waren in Partnerschaften, die meisten hatten Familie. Ich fühlte mich abgehängt und wusste nicht, was ich tun soll. Ich wusste nicht, wohin und schämte mich auch, dass ich keine Erfahrung hatte….
  • Ich war als junger Mann nicht gerade gutaussehend und immer vollkommen übernervös, wenn ich mit einem Mädchen reden sollte. Also war ich der klassische Nerd: Mathe-AG, Schachclub, gute Noten. Das war natürlich auch nicht gerade sexy. Dann bin ich oft umgezogen und bevor ich mich versah, war ich 35 und hatte noch nie eine Freundin. Ich weiss, ich bin nicht perfekt – aber ich bin ehrlich und ich habe keine „Altlasten“…
  • Ich war drei Jahre in einer Beziehung mit jemandem, den ich sehr gemocht habe – aber irgendwie ist nie „was richtiges“ aus uns geworden. Ich glaube, dass ich das nach einem Jahr schon wusste – aber ich dachte immer, vielleicht ergibt sich das noch. Und dann habe ich einige Monate lang ignoriert, dass klar war, dass es sich nicht ergibt. Deshalb bin ich „offiziell“ wohl seit drei Wochen Single -aber offenbar bin ich es rein technisch schon länger…

 

Was all diese Geschichten gemeinsam haben ist, dass sie zutiefst menschlich sind. Und ich wette, Deine ist es auch!

Erzähl Deine Geschichte – und schließe damit, dass Du etwas daraus gelernt hast und dass Du jetzt wirklich bereit bist für eine liebevolle Partnerschaft mit jemandem, der auch „eine Geschichte“ hat. Jemand, der genau so wenig perfekt ist wie Du – und der sich genau so nach Liebe, Nähe und Zweisamkeit sehnt, wie Du es tust.

Denn im Grunde ist das doch genau, worum es bei der Frage „Wie lange bist Du Single“ geht, oder?

Alle Menschen, die diese Frage stellen, wünschen sich eine echte, „funktionierende“ Partnerschaft – und dazu gehört sicherlich mehr, als „die richtige Zeitspanne“ Single gewesen zu sein. Doch wenn Du Deine „verdaute Geschichte“ erzählst, dann wirst Du Dein Date damit dazu ermutigen, Dir seine / ihre Geschichte zu erzählen. Und darüber könnt ihr den berühmten Draht zueinander finden. Das ist der Moment, wo ihr „echt“ werdet und Euch wirklich kennenlernen könnt.

Weitere wichtige Tipps und Erkenntnisse, wie Kennenlernen erfolgreich wird, erfährst Du in meinem Workshop „Lass es knistern“ oder im Live Online Training „Dating Secrets“ >>>

Workshop "Lass es knistern"

Dieser Workshop zeigt Dir, wie Du im Gespräch Nähe, Sympathie und Anziehung kreierst und damit passende Partner/innen erkennst und anziehst.

  • 2 Tage live Action mit anderen netten Singles
  • Wie Du Interesse und Anziehung weckst
  • Wie Du locker bleibst und die richtigen Worte findest
Reserviere Deinen Platz

Pin It on Pinterest