Körpersprache deuten-Nina Deißler

Flirtsignale: Körpersprache deuten im Flirt & beim Dating

Liebe

Nina Deißler

Liebe

13. Juli 2021

Kommentar Liebe

0 Kommentare

Körpersprache zu deuten ist gar nicht so einfach – und doch ein Thema, das viele Menschen interessiert, denn wer Körpersprache richtig deuten kann, verschafft sich wertvolle Informationen über seine Mitmenschen (nicht nur beim Flirten oder im Date) und wirkt wie ein “Gedankenleser”, der empathisch die Stimmungen des Gegenübers erfassen kann – ohne dass sie ausgesprochen werden. Na klar ist das faszinierend!

Und ganz besonders hilfreich für Singles ist es, wenn man Flirtsignale erkennen und richtig deuten kann.

In diesem Artikel erfährst Du deshalb:

Körpersprache deuten – Signale erkennen

Charmant lächeln oder tief in die Augen blicken: Du fragst dich, wie du Flirtsignale erkennen kannst? Ob dein Date nur freundlich ist oder tatsächlich mit dir flirtet? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du, wie du mit einem geschulten Auge dafür sorgst, dass dir keine Signale mehr entgehen. Um die Körpersprache richtig zu deuten, musst du nur einige Grundregeln beachten und üben, in dem Du aufmerksamer bist für Deine Mitmenschen.

Vermutlich hat jeder von uns schon einmal festgestellt: Ein Flirt ist gar nicht so leicht zu erkennen. Neben den klaren verbalen Botschaften des Ansprechens gibt es jedoch eindeutige Flirtsignale bei Mann und Frau, anhand derer man die Körpersprache deuten kann, um beim Date selbstbewusster aufzutreten. Beim Flirten sind wir damit beschäftigt, höfliche Aufmerksamkeit mit Erregung, Anziehung und Interesse zu paaren. Deshalb tun sich viele Menschen schwer damit, die Handlungen des Gegenübers als erotische Geste zu identifizieren. Stattdessen wird häufig eher nur “höfliches Handeln” vermutet. Doch es ist gar nicht so kompliziert, das Verhalten des Gesprächspartners einzuordnen, wenn man weiß, welche verbreiteten Signale es zu beachten gilt. 

Grundsätzlich solltest du immer beachten, ob dein Gegenüber introvertiert oder extrovertiert ist. Schließlich spiegelt sich ein grundlegender Charakterzug wie dieser, in der Körpersprache und somit auch im Flirtverhalten und den Flirtsignalen wider. Sei dir stets bewusst, dass ein zurückhaltender Mensch auch subtiler flirtet. Selbstbewusste Typen setzen dagegen eindeutige Signale und suchen schon früh den Körperkontakt.

 

Körpersprache deuten - Im Flirt und Dating - Nina Deisler

 

 

Dein Körper spricht – und sagt die Wahrheit

Ob dein Flirt oder Date Interesse an dir hat, lässt sich am besten herausfinden, wenn du seine oder ihre Körpersprache als Ganzes deutest. Hier gibt es klare Anzeichen, die sich übrigens zwischen Männern und Frauen unterscheiden. Unsere Körpersprache lässt sich wie die mündliche Kommunikation einfach erlernen.

Wer Körpersprache deuten will, muss verstehen, dass jedes Signal für sich genau so ist, wie ein einzelnes Wort – das in unterschiedlichen Kontexten auch unterschiedliches bedeuten kann. So wie ein einzelnes Wort noch keine „Liebeserklärung“ ist, ist ein einzelnes Signal nicht automatisch ein Flirtsignal. Es ist daher wichtig, dass Du immer auf die Signale als Ganzes und den Kontext dazu achtest!

Die Bedeutung von Körpersprache ergründet sich genau wie gesprochene Sprache nicht aus einzelnen Gesten so wie man einem Wort die Bedeutung oft erst im Zusammenhang – integriert in einen ganzen Satz – erkennen kann. Wenn ein Mensch die Arme verschränkt, muss das nicht gleichbedeutend mit Ablehnung sein – es kann auch heißen: Mir ist kalt (wärme mich!) oder: Ich fühle mich verunsichert (weil Du mich nervös machst…)

Auf der anderen Seite wiederum ist Körpersprache etwas sehr Eindeutiges – der Körper lügt nämlich nie! Du kannst der Körpersprache eines Menschen stets vertrauen – sie bestimmt den ersten Eindrucks von einem Menschen aber auch die Glaubwürdigkeit seiner verbalen Botschaften:

  • Jemand gibt Dir eine Zusage für etwas oder spricht nett über Dich, schüttelt aber dabei unmerklich den Kopf: Überprüfe lieber nochmal, bevor Du Dich freust – er meint sein ja oder sein Lob nicht ernst.
  • Jemand sagt Dir, Du seist willkommen und gibt Dir positives Feedback – hat aber seine Hände wie zu einem Jägerzaun verschränkt: Er will sich offenbar vor Dir schützen.

Doch wenn eine Frau zum Beispiel einen Korb gibt und dabei dennoch lächelt und den Kopf zu Seite dreht (eigentlich Gesten die als Flirt verstanden werden können) – dann bedeutet das nicht unbedingt, dass sie den Korb nicht ernst meint: Bei den meisten Frauen bedeutet es, dass sie verlegen und verunsichert sind und die “schlechte Nachricht” unbewusst so nett und lieb wie möglich überbringen möchten.

Gerade dieses körpersprachliche Missverständnis hat schon viele Männer (und Frauen) im Flirt echt Nerven gekostet, denn Männer deuten diese Körpersprache als Aufforderung, sich mehr Mühe zu geben (und das ist meist das Letzte, was die betroffene Frau will).

Workshop Komm in Kontakt

Dieser Workshop zeigt Dir, wie Du spielend leicht tolle Menschen kennen lernst, Signale erkennst und sendest und locker in Kontakt kommen kannst!

  • 2 Tage live Action mit anderen netten Singles
  • Wie Du Interesse erkennst und zeigst
  • Wie Du „unpeinlich“ auf andere zugehst
Zu den Infos und Terminen

 

Körpersprache deuten: Die häufigsten Flirtsignale bei Männern

Der Augenkontakt

Wir alle kennen die Redewendung, dass Blicke mehr als tausend Worte sagen. Wenn du einen langen Augenkontakt mit deinem Flirtpartner hältst, dann ist das grundsätzlich ein gutes Zeichen. Das bedeutet, dass er Interesse an dir hat und dir seine Aufmerksamkeit schenkt. Hat er dazu auch noch ein süßes Lächeln im Gesicht, während seine Augen funkeln, dann kannst du davon ausgehen, dass er definitiv mit dir flirtet.

Das muss nicht bedeuten, dass er Single ist, dass er sich eine Beziehung wünscht oder heiraten und 3 Kinder mit Dir kriegen will – aber er flirtet mit Dir. 

Lies hierzu auch diesen Beitrag.

Die Nervosität

Er macht unnatürliche Handbewegungen, hat Schweißperlen auf der Stirn oder eine kratzige Stimme? Dabei handelt es sich um erste Anzeichen dafür, dass er nervös ist und trotz seiner Aufregung versucht, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dann kannst du dir sicher sein, dass er sich für dich interessiert.

Seine Haltung

Ein weiteres Anzeichen für sein Interesse an dir, definiert sich über seinen Oberkörper: Ist dieser dir stets zugewandt, auch wenn er vielleicht mit einer weiteren Person redet oder anderweitig abgelenkt ist, darfst du dies als positives Indiz werten.

Wenn Du den Jagdinstinkt eines Mannes geweckt hast, wird er versuchen, Deine Aufmerksamkeit zu erregen: Er wird sich aufrechter setzen oder stellen, er wird seine Kleidung zurechtrücken oder seine Frisur checken. Er wird möglicherweise lauter werden (und lachen) oder sonst vielleicht sogar irgendwas Albernes tun, um Deine Aufmerksamkeit zu erregen. 

Supertipp: Der Eye-Flash

Als Frau kannst Du bei einer ersten Begegnung sofort erkennen, ob ein Mann Dich attraktiv findet. Mit ein klein wenig Aufmerksamkeit sind die Zeichen unübersehbar und das erste und untrüglichste ist der sogenannte „Eye-Flash“:

Seine Augen werden größer, seine Pupillen weiten sich und meist gehen sogar seine Augenbrauen ein Stück nach oben. Meist passiert das ganz blitzartig schnell (und vor allen Dingen reflexartig… und deshalb so zuverlässig). Bei vielen Männern wird sich auch der Mund ein Stück öffnen und seine Nasenflügel werden sich aufblähen – sein ganzes Gesicht wirkt für einen Moment wie bei einem kleinen Jungen der zum ersten Mal einen Weihnachtsbaum sieht.

 

 

Körpersprache deuten: Die häufigsten Flirtsignale bei Frauen

Der wiederholte Blickkontakt

Oft gibt es dabei zwischen Männern und Frauen ein großes Missverständnis! Dieses Signal der Körpersprache richtig zu deuten kann über “Gewinnen und Verlieren” im Flirt entscheiden, denn:

Frauen haben (normalerweise) ein weiteres Gesichtsfeld als Männer. Das heißt, sie können auch Dinge wahrnehmen, die sich am Rand ihres Sehfeldes bewegen. Frauen schauen daher gerne unbeobachtet… und wenn sie direkt schauen, dann kürzer als Männer (aber dafür öfter!).

So kommt es häufig zu der Situation, dass ein Mann, der den Blickkontakt einer Frau sucht, nur noch sieht, dass sie wegschaut. Da “Wegschauen” in der Regel als Signal von Desinteresse interpretiert werden kann, folgern viele Männer, dass hier kein Flirt winkt. Doch häufig ist das Gegenteil der Fall: Sie denkt sich “Oh Mist, der hat gesehen, dass ich schaue” und schaut schnell weg. Aber das ist eben nur eine Reaktion aus Verlegenheit. Beobachte, was sie weiter tut: Macht sie vielleicht Übersprungshandlungen wie Handy checken, in der Handtasche kramen oder ähnliches? Sehr gut! Sie ist nervös. Vermutlich deinetwegen.   

Die hohe Stimme

Wenn die Auserwählte während des Dates mit einer hohen Stimme spricht, ist sie nervös und gibt sich dabei große Mühe attraktiver für dich zu wirken. Denn mit einer hohen Stimme lässt sich die weibliche Seite betonen, was als klares Zeichen für einen Flirtversuch betrachtet werden darf.

Die Nähe suchen

Wenn die Dame körperliche Nähe zu dir sucht, handelt es sich um ein ganz klares Flirtsignal. Wenn du die ersten kurzen Berührungen von ihr wahrnimmst, darfst du diese also ruhig erwidern. Eine Frau fasst einen Mann nur an, wenn sie ihn attraktiv findet.

Das Spiel mit den Haaren

Frauen machen ihr Interesse an einem Mann auch damit bemerkbar, dass sie mit den Haaren spielen. Auf diese Weise signalisiert sie, dass sie aufgeregt ist, aber trotz ihrer Nervosität für einen guten Eindruck sorgen will.

 

Workshop Komm in Kontakt

Dieser Workshop zeigt Dir, wie Du spielend leicht tolle Menschen kennen lernst, Signale erkennst und sendest und locker in Kontakt kommen kannst!

  • 2 Tage live Action mit anderen netten Singles
  • Wie Du Interesse erkennst und zeigst
  • Wie Du „unpeinlich“ auf andere zugehst
Zu den Infos und Terminen

Körpersprache nicht nur deuten: Auch zeigen

Beim eigenen Einsatz von Körpersprache im Flirt geht es nicht darum, bewusst etwas Bestimmtes zu tun, damit unser Gegenüber ein konkretes Signal erhält. Es geht vielmehr darum, sich darüber bewusst zu sein, dass unser Körper “sagt”, wie wir denken und fühlen:

Profis der Körpersprache wissen: Es geht nie um die Bedeutung der einzelnen Signale oder bewusste Aktionen, sondern um das Spiel zwischen den verbalen Botschaften und der non-verbalen Kommunikation: Mit der passenden Haltung zu den eigenen Aussagen in wichtigen Situationen wirkst Du glaubhafter, überzeugender und vertrauenswürdiger.

Drei klare Tipps für bessere Körpersprache:

  1. Schaust Du jemanden an und denkst darüber nach, was Du tun musst oder ob Du gut genug wärst, dann lösen diese Gedanken Stress aus – und diesen Stress kann man sehen: Verkrampfte Haltung, Stirnfalten, hängende Mundwinkel, abweisender Ausdruck… keine gute Körpersprache für einen Flirteinstieg.
  2. „Offene Arme“ das ist ja eigentlich ein Symbol dafür, jemanden „mit offenen Armen Willkommen zu heißen“ – und tatsächlich wirkt eine offene Armhaltung auch beim Kennenlernen als einladender, als verschränkte Arme oder hinter dem Rücken versteckte Hände. Und auch das ist eine Frage der inneren Haltung: Bist Du misstrauisch oder neugierig? Dein Körper verrät es.
  3. Wie fühlst du dich gerade? Auch wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, sieht ein geschultes Auge die Antwort bereits. Denn jeder Körper spricht. Und zwar immer. Unser Körper drückt Freude und Ärger aus, signalisiert Anspannung oder Hingabe. Und das geschieht in der Regel völlig unbewusst.

 

Unbewusste Verhaltensmuster in der Körpersprache

Das gilt auch für das Deuten der Körpersprache, denn wir nehmen die Signale unbewusst auf, um sie zum ersten Eindruck zu verarbeiten. Wie der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick so schön festgestellt hat, ist es nicht möglich, nicht zu kommunizieren:

Treffen Menschen aufeinander, werden ganz automatisch Informationen ausgetauscht. Und zwar immer dann, wenn sie sich bedingungslos hören und sehen können. Die gesprochene Körpersprache setzt uns über Stimmung und Gefühle des Gegenübers, in Kenntnis. Du kannst dir also sicher sein, dass du beim Date sofort mehr als nur Worte austauschst. Die Vorbereitung auf ein Treffen profitiert also davon, wenn du zunächst schaust, wie du dich fühlst. Geht es dir gut und strahlst du auch aus, was du vermitteln möchtest?

Mit der Körpersprache sendest du die Signale nicht nur aus, dein Gegenüber spiegelt sie dir auch zurück. Denn Gefühle und Reaktionen werden allein schon durch Beobachtung angestoßen. Wenn dich also jemand strahlend anlächelt, dann lächelst du ebenso zurück. Ist jemand zappelig und nervös, überkommt auch dich schnell die Unruhe. Unser Gehirn ist so ausgelegt. Das Herdentier Mensch musste schon vor tausenden Jahren in der Gruppe agieren können. Diese Fähigkeit war überlebenswichtig, weshalb aus dem Verhalten anderer auf Absichten und Empfindungen geschlossen wurde. Dadurch sicherte sich das Individuum gegen Gefahrensituationen ab oder erkannte die Gunst eines potentiellen Geschlechtspartners. Diese Form der Empathiefähigkeit wurde dementsprechend zu einem wichtigen Selektionsmerkmal, welches auch den modernen Menschen begleitet.

Es geht also darum, sich „einladende Gedanken“ zu machen und damit auch eine „einladende Körpersprache“ zu zeigen.

Hör auf, nur über Dich nachzudenken, wenn Dir jemand gefällt – denk an das, was Dir an der Person gefällt und lade sie ein, Dich kennenzulernen.

Fazit: Körpersprache beginnt mit deinen Gefühlen

Bei der Körpersprache geht es in erster Linie nicht darum, dass du dies oder jenes tun solltest, um Signale zu senden, sondern dass dein Körper unbewusst immer ausdrückt, wie du dich gerade fühlst – je besser du dich fühlst, umso „positiver“ ist deine Körpersprache. Es geht also im Grunde darum, an gute Dinge zu denken und seinen Körper dies auch „sagen“ zu lassen.

Mehr darüber wie Du Körpersprache richtig deuten und einsetzen kannst, erfährst Du in meinem Workshop “Komm in Kontakt”!